Meine Saison 2015/2016 im Rückblick

Nach diversen Konditionskursen im Juni und Juli durfte ich im August erstmals zusammen mit dem ÖSV Damen Technikteam für 3 Wochen nach Neuseeland. Das Training auf Winterschnee bei TOP Pistenbedingungen hat sehr viel Spaß gemacht und war ein wichtiger Teil meiner Saisonvorbereitung. Leider konnte ich meine guten Leistungen im Training bei den abschließenden Rennen in der südlichen Hemisphäre noch nicht in gute FIS Punkte umsetzen.

Sofort nach meiner Rückkehr aus Neuseeland hieß es dann auf nach Stams. Von September bis November folgten einige intensive Schulwochen wo ich bereits erste Teile meines letzten Schuljahres erfolgreich abschließen konnte. Dazwischen immer wieder Trainingskurse mit dem ÖSV Nachwuchskader auf unseren heimischen Gletschern.

Anfang Dezember dann die ersten FIS Rennen in Österreich. Mit einem 2 Rang und 4 Siegen in Folge gelang mir ein perfekter Start in die Wettkampfsaison. Auch meine FIS Punkte konnte ich entscheidend verbessern, was eine Aufnahme in die ÖSV-Europacup-Trainingsgruppe bedeutete.

Meine ersten Starts bei Europacuprennen folgten Anfang Jänner. Mit hohen Startnummern konnte ich mich von Beginn an gut präsentieren und erste EC Punkte sammeln. Bereits beim 4 Europacupeinsatz durfte ich mich im Slalom von Zinal mit dem 3. Gesamtrang über meinen ersten EC-Podestplatz freuen.

Höhepunkt der Saison war dann Mitte Jänner mein erster Start im Weltcup. Im Nachtslalom von Flachau gelang es mir bei schwierigen Pistenverhältnissen und starkem Schneefall leider nicht, mich für den zweiten Durchgang zu qualifizieren. Alles in Allem aber ein mega Erlebnis bei diesem Event dabei sein zu können.

Im weiteren Verlauf der Saison folgten dann zahlreiche TOP 15 Platzierungen bei diversen Europacup Rennen. Mit einem 6. Rang im EC Slalom von La Molina (Spanien) konnte ich mich in der EC Slalom Gesamtwertung noch auf Rang 14 verbessern.

Meine guten Ergebnisse im Europacup sicherten mir auch die Teilnahme bei der Junioren Weltmeisterschaft Anfang März in Sochi, wo ich im Slalom den 7. Gesamtrang erreichen konnte.

Mit einem 8. Rang im Slalom der österreichischen Meisterschaften und dem weniger erfreulichen Ausfall im Riesentorlauf, wo ich mir ganz zum Schluss der Saison an meinem 19. Geburtstag noch einen Nasenbeinbruch zugezogen habe, ging mein 2. Jahr im ÖSV Kader zu Ende.

Nun heißt es nochmals vollen Einsatz in der Schule, mit dem Ziel, meinen Maturaabschluss im Mai und Juni erfolgreich ablegen zu können.

Lg Katharina 🙂